Aktive Systeme

Partikelfilter made in Germany

Aktive Partikelfilter definieren sich durch die Zuführung thermischer Energie in den Abgasstrom. Die Wärme kann mit elektrischen Heizungen oder Diesel-Brennern erzeugt werden.

Aktive Systeme sind immer dann erforderlich, wenn das Abgas des Motors zu wenig Temperatur aufweist, damit die angesammelten Rußpartikel wieder verbrennen können.

Das Produktprogramm von Krone Filtertechnik umfasst 4 verschiedene Aktivsysteme. Damit können wir praktisch für alle Anwendungsbereiche eine optimale Filterlösung anbieten.

Die Systeme mobiclean dynamic und SMF-AR arbeiten vollautomatisch während des Motorbetriebs. Der Fahrer oder Maschinist wird mittels Display über die einsetzende Regenration informiert. Wird die Regeneration durch Abschalten des Motors unterbrochen, startet sie automatisch von neuem sobald der Motor wieder läuft.

Mobiclean dynamic bedient sich dabei eines Vollstrom Brenners, der mit Dieselkraftstoff befeuert wird. Sobald die Systemsteuerung einen definierten Beladungszustand des Filters erkannt hat, aktiviert sich der Brenner. Eine Kraftstoffpumpe liefert den benötigten Treibstoff. Die Luftpumpe versorgt den Brenner mit Luft. Das Gemisch wird mit einer Zündkerze entflammt. In der Mischkammer vor dem keramischen Partikelfilter mischt sich die heiße Luft mit dem Abgas. Das bis zu 1000 Grad C heiße Gas strömt in den Partikelfilter und oxidiert in kurzer Zeit die angesammelten Partikel.

Überwacht wird die Anlage von 2 Temperaturfühlern sowie dem Abgasgegendruck. Nach wenigen Minuten ist der Gegendruck auf den Wert eines sauberen Filters abgesunken und der Brenner schaltet sich ab. Das System ist tolerant gegenüber Schwefel im Kraftstoff und daher besonders geeignet bei Marine Anwendungen. Eine weitere Anwendung sind Stufe 4 final Motoren, die ab Werk mit SCR Anlagen zur Stickoxid Minimierung ausgerüstet sind. Wenn man diese Geräte zusätzlich mit einem Partikelfilter ausrüsten möchte, damit man z.B. in geschlossenen Arbeitsbereichen (Hallen, Tunnels etc.) oder in Umweltzonen fahren darf, kann man den Filter nur ans Ende der Abgasanlage platzieren. Hier sind die Abgastemperaturen niedrig und die zulässigen Gegendrücke, die der Motorhersteller erlaubt, ebenfalls. Mit dem mobiclean dynamic kann man den Gegendruckanstieg begrenzen, denn der Brenner sorgt automatisch dafür, dass der Filter regelmäßig freigefahren wird.

Mobiclean dynamic gibt es in 3 Größen, von 50 bis 260 kW Motorleistung. Der Filter ist nach der strengen Schweizer BAFU Norm geprüft, die weltweit Anerkennung findet. Darüber hinaus führt die BG Bau den mobiclean dynamic in seiner Empfehlungsliste und gewährt BG Mitgliedern Fördermittel für die Nachrüstung mit diesem System.


Ebenfalls vollautomatisch in nahezu allen Betriebszuständen des Motors arbeitet der SMF-AR Filter. Der SMF-AR bedient sich dabei der thermo-elektrischen Regeneration. Eine Heizspirale, die rings um den Filtereinsatz aus Sintermetall angeordnet ist, wird kurzzeitig mit 80 Ampere aus dem Bordnetz gespeist. Die glühende Heizspirale entzündet den Ruß in unmittelbarer Nähe. In einer Art Kettenreaktion pflanzt sich die Oxidation der Rußpartikel durch den gesamten Filter fort bis er vollständig freigebrannt ist. Dieser Mechanismus funktioniert nur bei einem katalytisch aktivierten Ruß. Die katalytische Aktivierung wird durch Verwendung eines Kraftstoffadditivs sichergestellt. Das Kraftstoffadditiv auf Eisenoxid-Basis befindet sich in einem eigenen Tank und wird vollautomatisch dem Diesel beigemischt. Alle Sensoren und Aktuatoren werden von der elektronischen Regelung gesteuert. Das Display in der Kabine informiert den Betreiber über den Status der Anlage.

SMF-AR Filter werden von Krone Filtertechnik in 6 Größen angeboten und decken einen Leistungsbereich von 20 bis 160 kW ab. Der SMF-AR Filter ist VERT und BAFU zertifiziert und steht auf der Empfehlungsliste der BG Bau.

Ebenfalls aktiv aber nicht vollautomatisch arbeiten die Filtersysteme Combifilter und Krone Leerlaufbrenner.

Den Combifilter gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich durch Filtermaterial und Ausbrenndauer unterscheiden. Allen Filtern gemein ist die Regeneration durch elektrische Beheizung. In dem Heizregister, welches vor dem keramischen Filterelement angeordnet ist, wird im Fahrzeugstillstand Wärme erzeugt. Ein Gebläse versorgt den Filter mit Luft damit der angesammelte Ruß unter Sauerstoffüberschuss verbrennen kann. Die elektrischen Heizspiralen werden durch eine externe Stromversorgung gesteuert. Dazu muss das Fahrzeug an eine Steckdose angeschlossen werden. Die Typen K und V regenerieren den Filter innerhalb von 8 Stunden. Sie sind daher für den einschichtigen Betrieb des Geräts geeignet. Der Typ S verfügt über eine Schnellregeneration binnen 40 Minuten.

Erhältlich in 6 Größen können mit dem Combifilter Motorleistungen bis ca. 300 kW ausgerüstet werden. Der Combifilter ist VERT zertifiziert und von der BG Bau empfohlen.

Der Krone Leerlaufbrenner besteht aus einem temperaturfesten keramischen Filtermonolith, dem ein Brennerkopf vorgeschaltet ist. Da die Regeneration nach einer definierten Beladezeit bzw. bei Erreichen eines vorgegebenen Abgasgegendrucks im Leerlauf und hohem Sauerstoffüberschuss stattfindet, benötigt das System kein Luftgebläse für den Brenner. Innerhalb von 20 Minuten ist der Filter wieder sauber und der Betrieb der Maschine kann fortgesetzt werden.

Die Regeneration wird von einem elektronischen Steuergerät überwacht und aufgezeichnet. Das Anzeigeteil informiert über den Status des Systems. Außerdem startet der Betreiber hier die Brennerregeneration.

7 verschiedene Größen des Krone Leelaufbrenners decken Motorleistungen bis ca. 300 kW ab.

Hier finden Sie die Technischen Datenblätter der verschiedenen Aktivfilter:

Mobiclean dynamic

SMF-AR

Combifilter